Tonabnehmer

Die folgende Liste ist selbstverständlich keinesfalls vollständig, sondern beschreibt nur die von mir am häufigsten verwendeten Modelle. Mittlerweile bieten fast alle Hersteller Systeme sowohl mit Zargenpreamp als auch diskrete Lösungen (zum Beispiel mit Lautstärkereglern am Schallochrand) an. Weitere Informationen hierzu können Sie jeweils auf den Herstellerseiten entnehmen.
Die Bewertung hinsichtlich Klang und Verwendung repräsentiert ebenfalls nur meine persönliche Meinung und erhebt keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit!

Tonabnehmer: Beschreibung Bauform: Preis: Homepage:
AER Die Firma AER ist vor Allem bekannt für Ihre exzellenten Akustikverstärker. Weniger bekannt sind die ebenfalls sehr gut klingenden Tonabnehmersysteme. Es gibt zwei Modelle (eins mit und eins ohne Zargepreamp), die auf einer Kombination aus traditionellem Piezopickup und einem internen Mikrofon basieren. Piezo – Mikrofonkombination zwischen 250,- und 350,-EUR http://www.aer-amps.com
B-Band Der finnische Hersteller B-Band hat sich seit einigen Jahren einen festen Platz unter den etablierten Herstellern von Tonabnehmern für akustische Gitarren erarbeitet. Die Systeme basieren auf 2 verschiedenen Folientonabnehmern, die einzeln oder zusammen mit verschiedenen Vorverstärkern kombiniert werden können. Sie klingen sehr ausgewogen und bieten meiner Meinung nach ein sehr gutes Preis / Leistungsverhältnis. Unterstegtonabnehmer und Deckensensor auf Folienbasis. zwischen 130,- und 250,-EUR http://www.b-band.com
Fishman Fishman ist fast schon das „Urgestein“ unter den Herstellern von Akustikpickups. Die Systeme basieren überwiegend auf konventionellen Piezoabnehmern, manchmal kombiniert mit einem internen Mikrofon. Sie sind im Allgemeinen gut durchdacht und verarbeitet und zuverlässig. Klanglich rangieren sie meiner Meinung nach mittlerweile eher im Mittelfeld. aktiver Unterstegtonabnehmer, Piezo zwischen 160,- und 550,-EUR http://www.fishman.com
Headway Headway Systeme sind nie sehr weit verbreitet gewesen, halten sich aber seit vielen Jahren beharrlich. Die Tonabnehmer basieren auf Koaxialtonabnehmern unter der Stegeinlage. Sehr warmer, runder Klangcharakter. Unterstegtonabnehmer, koaxial ca. 250,-EUR http://www.headwaymusicaudio.com
L.R. Baggs L.R. Baggs ist seit vielen Jahren unter den Top Herstelelrn von Tonabnehmern. Die Pickups basieren auf Koaxial- („Element“), oder Folienabnehmern („Ribbontransducer“) unter der Stegeinlage oder Einem Deckensensor unter dem Steg („Ibeam“). Die neueren Systeme verbinden den Elementsensor mit einem mikrofonischen Abnehmer untrer der Decke („Anthem“-Systeme). Außerdem gibt es noch zwei sehr gute magnetischen Schallochtonabnehmer für Steel-String Gitarren. Für mich ist L.R Baggs einer der empfehlenswertesten Hersteller, wenn auch nicht ganz billig. koaxialer Unterstegtonabnehmer, Deckensensor, internes Mikrofon zwischen 150,- und 400,-EUR http://www.lrbaggs.com/
MiSi MiSi ist eine recht neue Marke auf dem Markt. Sie produzieren allerdings lediglich Vorverstärker, die es dann in Kombination mit bewährten Sensoren anderer Hersteller, wie z.B. L.R Baggs, zu kaufen gibt. Die Besonderheit dieser Elektroniken ist, dass sie ohne Batterie auskommen und stattdessen nach ca. einminütiger Ladezeit mit einem mitgelieferten Ladegerät einen mehrstündigen Einsatz erlauben. Unterstegtonabnehmer, koaxial ca. 230,-EUR http://www.mi-si.com
Shadow Die deutsche Firma ist ebenfalls schon seit Jahrzehnten auf dem Markt vertreten. Ich war lange Zeit nicht sehr glücklich mit den Produkten aus dem Hause Shadow. In den letzten Jahren hat sich aber doch Einiges getan, so dass die neueren Produkte (z.B. der hexaphone SH-4020 Preamp mit Nanoflex Tonabnehmer) durchaus konkurrenzfähig geworden sind. verschiedene Bauformen zwischen 140,- und 460,-EUR http://www.shadow-electronics.com
Schertler Der ursprüngliche „Bluestick“ Tonabnehmer wurde vor einiger Zeit durch den „Lydia“ abgelöst. Beiden gemeinsam ist die Besonderheit, dass hier anstelle eines Piezoabnehmers ein Subminiaturmikrofon an ein Stäbchen geklebt als Abnehmer dient. Als Effekt hat man wesentlich weniger Anschlagsgeräusche als bei anderen Abnehmern. Insgesamt eine ganz interessante, wenn auch eher kostspielige, Alternative. Unterstegtonabnehmer auf Mikrofonbasis twischen 280,- und 530,-EUR http://www.schertler.com

← zurück


© 2014 Achim Peter Gropius

Impressum | Kontakt